Mit Ihrem Besuch auf Garten & Veranda stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen unter Datenschutzerklärung

Schöne Gartentrends für einen gemütlichen Garten

Verfasst von DP-G&V 30.07.2020 0 Kommentare Ratgeber und Tipps,Trends und Ideen für Garten und Veranda,

Schöne Gartentrends für einen gemütlichen Garten

 

Schöne Gartentrends für einen gemütlichen Garten

 
Balkon und Terrasse werden erst mit den richtigen Bodenbelägen, Gartenmöbeln und Pflanzen zur Wohlfühloase. Das Wohnzimmer im Freien folgt den diesjährigen Trends mit einer praktisch, modischen und gemütlichen Ausstattung.So lässt sich auch ein Sommer daheim verbringen. Was Sie daüfr machen müssen, wöre lediglich eine Dekoration, die hoffentlich durch die folgenden Tipps von uns angeregt wird.


Outdoor-Teppiche für mehr Gemütlichkeit


Teppiche für den Außenbereich sind aus Kunstfasern gefertigt. Sie sind robust, formstabil, pflegeleicht und halten jedem Wetter stand. Auf den ersten Blick sind sie nicht von herkömmlichen Teppichen zu unterscheiden. Es gibt sie im klassischen Orientteppich-Stil, mit bunten Aufdruck und mit Blümchen oder Streifenmuster. Die Auswahl ist unendlich groß. Der Trend geht hin zu einer maritimen Atmosphäre mit kühlen Blautönen. Wer mag, kann auch ein mediterranes Ambiente mit warmem Terakotta-Farben gestalten. Mit den Teppichen lässt sich die ganze Terrasse ausstatten. Zudem können bestimmte Bereiche definiert werden.

Unschöne, schadhafte oder in die Jahre gekommene Böden lassen sich ohne großen Aufwand mit einem Outdoor-Teppich überdecken. Empfindliche Böden werden geschützt. Wer gerne barfuß läuft, wird sich über das angenehme Gefühl unter den Füßen freuen. Die Rutschgefahr vermindert sich erheblich.

Auf der überdachten Terrasse kann der Outdoor-Teppich im Winter liegen bleiben. Ansonsten lässt er sich leicht einrollen und verstauen.
 

Praktische Loungemöbel für ruhige Stunden und geselliges Beisammensein


Auf der Terrasse oder dem Balkon kommen Familie und Freunde gerne zusammen. Hier sitzt man auch allein, entspannt, genießt die Sonne oder liest ein gutes Buch. Wackelige Liegestühle oder Sitzgelegenheiten aus billigem Plastik sind nicht mehr gefragt. Besonders beliebt sind derzeit Loungemöbel aus Polyrattan. Das Material ist witterungsbeständig und leicht zu pflegen. Dabei sehen die Möbel aus, wie aus echtem Rattan gefertigt. Die Rattanmöbel und die gemütlichen Sitzpolster bleiben aber sehr viel länger in Form. Mit einem Lounge-Set kann ein großzügiger Sitzbereich geschaffen werden. Ein einzelner Rattatsessel sorgt für Gemütlichkeit auf einem kleinen Balkon.

Für handwerklich begabte Terrassenbesitzer zeichnet sich ein weiter Trend ab: Gartenmöbel aus Europaletten. Als praktisch hat sich hier die Verwendung von geflammten und lasierten Paletten erwiesen, die sich mit Lehnen versehen lassen. Selbst verständlich gibt es diese auffälligen Lounge-Möbel aus Naturholz auch schon fix und fertig. Sie können mit gemütlichen Palettenkissen, die es in allen Farben gibt, ausgestattet werden.


Lampen für eine ansprechende Terrassenbeleuchtung


Kerzen, Laternen und Windlichter sind nach wie vor beliebt. Der Trend geht aber klar hin zu Außenleuchten, die für ein Wohnzimmerambiente sorgen. Vom Design her sind sie klassischen Hänge-, Tisch- oder Stehlampen ähnlich. Perfekt sind drei verschiedene Leuchten mit ähnlichem Design. Die Lampen stehen für Gemütlichkeit und Geborgenheit. Moderne LED-Lampen sind dabei ausgesprochen niedrig im Stromverbrauch. Sehr schön wirken in diesem Zusammenhang batteriebetriebene LED-Lichterketten für den Außenbereich, mit denen sich verschiedene Lichtstimmungen schaffen lassen.
Solarlampen sind ebenfalls gefragt. Auch sie können unabhängig von einem Stromanschluss betrieben werden. Das indirekte Licht wirkt dezent und romantisch.
 
Es gibt auch kaltweiße und warmweiße LEDs. Für den Garten eignen sich hervorragend die warmweißen LEDs. Aufpassen sollte man be iden Sets wo die LED-Leuchten in defn Boden gesteckt werden. Die ganz günstigen Sets haben meistens nur eine schwache kaltweiße Beleuchtung. Außerdem gibt es viele Outdoot-Lampen in Form von schönen Häuschen, Zwegen oder sonstigen Dekoobjekten.


Blühende und grünende Pflanzen in Kübeln und Töpfen


Was wäre der Balkon oder die Terrasse ohne Pflanzen? Besonders schön sieht es aus, wenn verschiedene große Töpfe und formschöne Kübel in Gruppen arrangiert werden. Üppig blühende Stauden verfehlen ihre Wirkung nicht. Kleine Balkons profitieren von platzsparenden Balkonkästen, die an der Brüstung einzuhängen sind. Die vertikale Bepflanzung in Pflanztaschen schafft weiteren Raum für Blumen und Kräuter. Da bietet der Markt aktuell sehr viele Möglichkeiten. Es gibt Töpfe und Blumenkästen in unterschiedlichsten Formen, Farben und Materialien. Lassen Sie isch dazu von unserem Katalog auf garten-und-veranda.de inspirieren.

Sehr beliebt ist Naschobst. So lassen sich Erdbeeren gut in Hängeampeln kultivieren. Wer Platz hat, kann kleine Hochbeete aufstellen. Das rückenschonende Arbeiten ist insbesondere der älteren Generation zu empfehlen.

Für Abgrenzung hin zu den Nachbarn sogen begrünte Rankgitter. Hier können Kletterpflanzen wie Efeu, Geißblatt und Klematis wachsen.


Perfekter Sonnenschutz an heißen Tagen


Eine in der Sonne gelegene Terrasse lässt sich im Sommer kaum nutzen. Abhilfe kann ein Sonnenschutz schaffen. Der klassische Sonnenschirm ist wenig effektiv. Ein Markisenschirm ist eher zu empfehlen. Er ist stabiler, größer und drehbar. Noch besser sind an der Fassade befestigte Markisen, die sich je nach Wetterlager ein- oder ausfahren lassen. Sie haben auch Platz unter der verglasten Überdachung.

Im Trend sind Sonnensegel, die es in vielen Varianten gibt. Sie können an Masten oder der Hausfassade befestigt werden und die Sitzgruppe oder sonnenempfindliche Pflanzen beschatten.


Feuerstellen für romantische Abende


Wird es kühler, ist es Zeit, die Terrasse zu verlassen. Für Abhilfe kann eine romantische Feuerstelle sorgen. Es ist sehr entspannend, die Wärme zu genießen und dem Spiel der Flammen zuzusehen. Beliebt sind Feuerschale und Feuerkorb, die jedoch aus Sicherheitsgründen nur auf einer ausreichend großen und nicht überdachten Terrasse verwendet werden dürfen. Ein Außenkamin ist ebenfalls schön anzusehen und kann hier die bessere Wahl sein. Dieser ist mit Bioethanol oder Gas zu betreiben. Es besteht keine Notwendigkeit, für Holz zu sorgen. Auch entfällt die aufwendige Reinigung der Feuerstelle. Der Außenkamin kann ohne großen Aufwand in Betrieb genommen werden.

Kommentar verfassen