Mit Ihrem Besuch auf Garten & Veranda stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen unter Datenschutzerklärung

Tipps für Balkonkästen im Winter

Verfasst von DP-G&V 01.03.2019 0 Kommentare Ratgeber und Tipps,

Tipps für Balkonkästen im Winter

 

Tipps für Balkonkästen im Winter

 
Holen Sie sich hier Inspirationen durch zwei Vorschläge, um in der kalten Jahreszeit Ihre Balkonkästen zu bepflanzen. Auch wenn es auf den Blumenkästen mit den vielen Geranien im September und Oktober zu Ende geht, heißt es noch lange nicht, dass dieser im kommenden Winter ohne Pflanzen auskommen muss. Nachfolgend erfahren Sie mehr darüber, welche winterharten Gewächse es gibt und wie diese dekorativ zusammengestellt werden können.
 

Erika und Efeu als richtige Pflanzenmischung im Winter


Grau genug sind die kältesten Monate des Jahres. Grund genug, um etwas Farbe auf den Balkon zu bringen. Sie können sich vier oder fünf Gewächse auswählen, wenn Sie einen mittelgroßen Blumenkasten bepflanzen wollen, der 80 Zentimeter lang ist. Es ist besser, dass man Pflanzen mit verschiedenartigen Wuchsarten und -höhen kombiniert, als sich lediglich für eine Pflanzenart zu entscheiden. Sinnvoll ist zum Beispiel eine Mischung aus kleinen Koniferen, Erika und Efeu: Dazu wird seitlich vom Balkonkasten je ein Efeu, gleich daneben das Heidekraut (Erika) und mittendrin ein kleiner Nadelbaum gepflanzt. Die verschiedenen Farben und die unterschiedlichen Blattstrukturen, welche vom satten Grün weiter über Lila bis schließlich zum leuchtenden Nadelgrün reichen, sorgen dafür, dass die so bestückten Blumenkästen während der kalten Jahreszeit zu einem herrlichen Blickfang werden.


Im Winter ganz weihnachtliche Balkonkästen

 
Wollen Sie Blumenkästen in der kältesten Saison ganz einfach, jedoch sehr dekorativ gestalten, dann sollten Sie Tannenzweige von der Nordmanntanne oder dem Kiefer etwa zurechtschneiden und in die Erde stecken. Die langen Kiefernadeln stellen eine hervorragende Ergänzung der dickeren und blaugrün schimmernden Nordmanntannennadeln dar, was eine weihnachtliche, winterliche Atmosphäre bewirkt. Dazu legen Sie eine Lichterkette zwischen die Zweige, die sich für den Außenbereich eignet. Dann dekorieren Sie mit einigen Büscheln roter, getrockneter Beeren wie beispielsweise von der Eberesche das Tannengrün. Zudem besteht die Möglichkeit, in den Balkonkästen für die Adventszeit noch ein paar Weihnachtsbaumkugeln, Tannenzapfen und ein Schleifenband, das auf einen Draht gebunden ist, zu verteilen. Noch ein Tipp: Weil man in die Blumenerde die Zweige ganz locker in die Blumenerde steckt, kann bereits an das bevorstehende Frühjahr gedacht werden. Hier empfiehlt es sich, in die Kästen einfach einige Blumenzwiebeln zu setzen. Dann erfreuen Sie sich in wenigen Monaten an den ersten Frühjahrsblühern. Wichtig ist allerdings, dass die Tannenzweige keinesfalls zu eng gesteckt werden, damit die Blumen ausreichend belüftet werden.


Pflegehinweise für die winterlichen Balkonkästen


Während der kalten Monate im Jahr sollten den Blumenkästen auf jeden Fall die Möglichkeit gegeben werden, dass sie übermäßiges Wasser abfließen lassen können. Dazu können Sie unter den Kästen, die Abfließlöcher enthalten, spezielle Unterschalen platzieren. Außerdem ist es ganz entscheidend sowohl im Herbst als auch im Winter überhaupt nicht zu düngen. Das Gießen sollte sparsam erfolgen. Man gibt am besten lediglich an den frostfreien Tagen ein bisschen Wasser in die Balkonkästen.

Kommentar verfassen