Mit Ihrem Besuch auf Garten & Veranda stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen unter Datenschutzerklärung

Welche Outdoorböden und Bodenbeläge sind für Terrasse und Balkon optimal

Verfasst von DP-G&V 20.08.2020 0 Kommentare Ratgeber und Tipps,

Outdoorböden und Bodenbeläge für Terrasse und Balkon

 

Welche Outdoorböden und Bodenbeläge sind für Terrasse und Balkon optimal?

 

Passenden Bodenbelag für Terasse und Garten in unserem Ratgeber finden

 

Im Sommer sind Menschen glücklich, wenn sie über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen können. Um dort gemütliche Stunden zu verbringen, stellt sich oft die Frage, welcher Bodenbelag sich für den Outdoor-Bereich eignet und welche Materialien langlebig sind.


WPC (Wood Plastic Composite) - fast endlos witterungsbeständig


Bei dem sogenannten WPC handelt es sich um einen Material-Mix aus Holzfasern und Kunststoff, der sich stets als echter Allrounder für Balkone und Terrassen beweist. Er ist in den unterschiedlichsten Ausführungen und Designs erhältlich, welche beispielsweise von Holz-Dekor über Beton-Optik bis zu edlem Schiefer-Dekor reichen. WPC lässt sich kinderleicht entweder in Dielenform oder Klick-Fliese verlegen beziehungsweise montieren. WPC ist zudem äußer langlebig und sehr pflegeleicht.

WPC wird hauptsächlich als günstige und unempfindlichere Alternative zu echtem Holz gewählt. Das Material ist im Vergleich mit Holz wesentlich farb-beständiger und vergraut deshalb durch UV-Strahlung nicht so schnell. Weitere Vorteile sind, dass es rutschfest und rissfrei ist. Absplitterungen kommen nicht vor. Da WPC witterungsbeständig ist, können damit speziell Terrassen und Balkone, die sich auf der Nordseite von Gebäuden befinden, ausgerüstet werden. Im Prinzip hat jeder Garten- und Terassenbesitzer weniger Aufwand mit WPC-Böden als mit Holzböden. Die Lackierarbeiten entfallen komplett und WPC ist auch tatsächlich sehr angenehm, um barfuß dadaruf zu laufen. Aufgrund des sehr preiswerten Preisniveaus von IKEA sind für Mietwohnungen mit Gartenanteilen und Terassen aber auch für Garteneinsteiger die WPC-Böden zu empfehlen.


Outdoor-Teppiche - einfacher geht es nicht


Outdoor-Teppiche sind der perfekte Bodenbelag für Balkons und auch Terrassen, denn diese vielseitigen Accessoires lassen sich blitzschnell auslegen und kaschieren so auch unschöne Bodenbeläge. Das Design der Outdoor-Teppiche ist in unzähligen Varianten erhältlich, die von orientalisch über extravagant und modern bis skandinavisch reichen. Auf diese unkomplizierte Art lässt sich im Handumdrehen ein neuer Look erzeugen.

Als Material für Outdoor-Teppiche wird meistens einhundert Prozent recycelte Kunstfasern verwendet. Dadurch ist dieser simple wie auch einzigartige Bodenbelag langlebig, unempfindlich und lichtecht. Selbst ein kurzes Sommergewitter kann dieses Material nicht beschädigen. Zum Reinigen reicht bereits ein Staubsauger. In schweren Fällen lassen sich Outdoor-Teppiche beispielsweise in der Badewanne leicht reinigen. Innovative Materialien sorgen heutzutage dafür, dass der Bodenbelag weich und dadurch für Barfußlaufen angenehm ist. In den Winterwochen können diese Teppiche beispielsweise im Flur als Läufer genutzt werden. Outdoorteppiche können auch mit WPC-Böden und Holzböden kombiniert werden und so kann insgesamt eine schöne Farbkombi erreicht werden.


Kunstrasen - klassischer Bodenbelag mit Charakter


Ein bestimmter Bodenbelag, der bereits über Generationen Diskussionen ausgesetzt ist, ist der Kunstrasen. Dieser Bodenbelag kann sogar im kompletten Outdoor-Bereich ausgelegt werden und erfüllt immer noch ein gewisses ästhetisches Empfinden der Verbraucher. Im Verlauf der letzten Jahre ist Kunstrasen in seiner Optik allerdings sozusagen gewachsen. Der Bodenbelag ist in verschiedenen Farben erhältlich und sogar die Länge der Grashalme kann individuell ausgewählt werden. Kunstrasen ist sogar mit einer Füllung aus Sand erhältlich, was einem Laufgefühl auf echter Grünfläche sehr ähnelt.

Kunstrasen ist also immer noch ein beliebter und pflegeleichter Belag für den Balkon. Er braucht zum Beispiel im Frühling nur einmal sorgfältig abgesaugt werden, die Halme des Kunstrasens richten sich dadurch wieder auf und fertigt, ist der Balkon. Außerdem eignet sich der Kunstrasen hervorragend, um zusammen mit dem Unkrautfließ bestimmte Bereiche im Garten abzudecken. Auf einem Kunstrasen kann auch hervorragend ein Sandkasten aufgestellt werden. Allerdings bleichen die Kunstrasen in der Sonne aus und können ihre Farbe ändern. Zudem ist bei Feuchtigkeit mit Moosbildung auf Kunstrasen zu rechnen.

Naturstein - edel und teuer

Naturstein ist ein edles Material, um Terrassen oder größere Balkone zu verschönern. Die Platten erhalten Verbraucher in vielen unterschiedlichen Strukturen, Steinsorten und Farben. Allerdings liegen Natursteinplatten auf einem hohen Preisniveau und lassen müssen aufwendig verlegt werden. Wer lediglich über einen kleineren Balkon verfügt, kann zum Beispiel sogenannte Klick-Fliesen verlegen, die mit kleinen Kieselsteinen verarbeitet sind. Die meisten Steine kommen aktuell aus China und sind relativ preiswert. Natursteine können jedem Balkon und Gartenanteil ein gewisses „Etwas“ geben. Wegen der Feuchte im Outdooreinsatz sollten die Natursteine jedoch ab und an gegen Moos behandelt werden. Zur Befestigung empfehlen sich Bodenanker, vorausgesetzt unter dem Kunstrasen ist ein weicher Grund vorhanden.


Echtholz - als Klick-System perfekt


Durch seine authentische warme Ausstrahlung wird Holz gerne für Balkone und Terrassen als Bodenbelag verwendet. Dadurch erscheint der Outdoor-Bereich als erweitertes Wohnzimmer. Lange Dielen wirken zum Beispiel sehr edel, sind allerdings teuer und relativ aufwendig in der Montage. Holz-Fliesen, die sich mittels Klick-System verlegen lassen, sind dagegen kinderleicht zu handhaben. Diese Variante Bodenbelag passt zudem auch auf kleinere Balkons und ist in der Anschaffung oft deutlich günstiger. Holzboden auf Terrassen und Balkonen benötigt jedoch viel Pflege und muss regelmäßig aufgearbeitet werden (abschleifen/ölen).


Outdoor-Fliesen - pflegeleichte Vielfalt


Outdoor-Fliesen kennen viele Verbraucher aus ihrem Urlaub in Südeuropa. Fliesen mit vielen unterschiedlichen Mustern, Strukturen und in den verschiedensten Farben/Farbnuancen. Der Handel bietet allerdings auch andere Fliesenmodelle, wie beispielsweise nordisch puristische Designs. Letztere passen in fast jeden Wohnstil und wirken dabei stets elegant. Fliesen an sich sind aufgrund der glatten Oberflächenstruktur sehr pflegeleicht.


Wetterfester Bodenbelag - welcher überzeugt?


Hochwertiges WPC überzeugt zum Beispiel mit hoher Beständigkeit gegenüber Regen und UV-Strahlung wie auch Schnee. Dieser Bodenbelag kann eine Langlebigkeit von fast dreißig Jahren erreichen. Lediglich tropische Harthölzer sind noch langlebiger. Echtes Holz benötigt allerdings regelmäßige Pflege, um dieses Alter zu erreichen. WPC-Dielen müssen dagegen nicht extra behandelt werden. Also entscheidet die jeweilige Qualität von WPC und echtem Holz über deren Wetterfestigkeit. Wenn es um Beständigkeit gegenüber Witterung geht, ist Naturstein für Terrassen optimal, allerdings auch kostenintensiv und schwer zu verlegen.


Vorhandenen Bodenbelag kaschieren


Hierfür steht natürlich der Outdoor-Teppich an erster Stelle. Es bedarf so gut wie keinen Aufwand und erzielt eine außerordentliche Veränderung. Klick-Fliesen sind ebenfalls unkompliziert in der Verlegung auf bestehendem Bodenbelag und können aus WPC oder echtem Holz sein. Die Vielfalt der Designs ist hierbei fast ebenso groß wie bei Outdoor-Teppichen.

Wichtig ist jedoch, dass der Untergrund zwingend eben sein muss. Für die Verlegung von Dielen aus WPC oder Holz wird eine Unterkonstruktion benötigt, die das Projekt gleichermaßen teurer und umständlicher macht.


Mietwohnung - was tun?


In einem Mietobjekt können Mieter normalerweise keine gravierenden baulichen Veränderungen durchführen. Aus diesem Grund sind beispielsweise Outdoor-Fliesen sowie alle anderen Bodenbeläge, die fest mit dem Untergrund verbunden werden, problematisch. Die einzige Möglichkeit ist ein Rahmen, in dem die jeweiligen Platten fixiert werden. Je nachdem, welcher Untergrund vorhanden ist, können die Platten brechen.

WPC-Platten sowie Fliesen aus echtem Holz können auf dem vorhandenen Boden mittels Klick-System einfacher verlegt und beim Auszug ebenso schnell wieder demontiert werden. Sie werden dabei einfach auf die Bodenplatte aufgelegt und können bei Auszug einfach wieder eingesammelt werden.

Kommentar verfassen